ه‍.ش. ۱۳۸۷ شهریور ۱۹, سه‌شنبه



Internationale

Unterstützung für

Frauen-Kampagne

Donnerstag 29. März 2007



Iranische Frauenrechtlerinnen initiieren eine breite Kampagne, die das Ende diskriminierender Gesetze gegen Frauen in der iranischen Gesetzgebung fordert. Die Kampagne „Eine Million Unterschriften zur Änderungen der diskriminierenden Gesetze” ist ein Bestreben im Anschluss an den friedlichen Protest vom 12. Juni 2006 auf dem Haft-e Tir Platz in Teheran mit denselben Zielen.

Wir, die Unterzeichner und Unterzeichnerinnen, im Namen von internationalen Frauengruppen und –aktivisten, Menschenrechtsorganisationen und –aktivisten, Universitätszentren, akademischen Zentren und Initiativen für soziale Gerechtigkeit, möchten unsere Unterstützung für iranische Frauen in ihrem Bestreben nach Gesetzesreformen und Gleichberechtigung innerhalb des iranischen Rechtsystems zum Ausdruck bringen.

Unterschriften:

Hintergrundinformationen

Beschreibung der Kampagne:

Das iranische Rechtssystem hält Frauen für Bürger zweiter Klasse und fördert Diskriminierung gegen sie. Es ist erwähnenswert, dass gesetzliche Diskriminierung dieser Art in einer Gesellschaft durchgesetzt wird, wo Frauen über 60% der Studierenden an Hochschulen ausmachen. Es wird allgemein davon ausgegangen, dass Gesetze soziale Mäßigung fördern sollten, indem sie kulturellen Normen einen Schritt voraus sind. Im Iran jedoch hinken die Gesetze sowohl den kulturellen Normen als auch dem Status und der Position der Frau hinterher.

Zweifellos leiden Frauen mit niedrigerem sozioökonomischen Status oder Frauen aus religiösen oder ethnischen Minderheiten unverhältnismäßig mehr an gesetzlicher Diskriminierung. Auf der anderen Seite haben diese ungerechten Gesetze schädliche und unausgewogene Beziehungen zwischen Männern und Frauen begünstigt und dadurch negative Konsequenzen auch im Leben der Männer hervorgebracht.

Des Weiteren ist die iranische Regierung Unterzeichner mehrerer internationaler Menschenrechtskonventionen, und ist demnach gefordert, ihre Gesetzgebung auf eine Linie mit internationalen Standards zu bringen. Der wichtigste internationale Menschenrechtsstandard verlangt die Beseitigung von Diskriminierung nach Geschlecht, Ethnizität, Religion usw.

Die Kampagne hat das Ziel, eine Million Unterschriften zu sammeln zur Unterstützung von Änderungen diskriminierender Gesetzte gegen Frauen. Sie wird der Öffentlichkeit und insbesondere Frauen Gelegenheit geben, sich über gesetzliche Kernpunkte zu unterrichten, versuchen das öffentliche Bewusstsein für das Thema zu erhöhen, die Zusammenarbeit von Gruppen, die für Gleichheit zwischen Mann und Frau einstehen, voranbringen und Erfahrungen dokumentieren. Die Kampagne wird durch folgende Maßnahmen realisiert:

1. Sammeln von Unterschriften durch Haus-zu-Haus Kontakt und Gespräche mit verschiedenen Frauengruppen. 2. Sammeln von Unterschriften an Orten und bei Veranstaltungen, wo Frauen zusammenkommen und wo Gespräche und Diskussionen mit Gruppen von Frauen durchgeführt werden können. 3. Durchführung von Seminaren und Konferenzen mit der Absicht, das Profil der Kampagne zu vertiefen, den Dialog voranzubringen, Befürworter auszumachen und Unterschriften zu sammeln. 4. Sammeln von Unterschriften über das Internet. Das Internet wird dazu benutzt Informationen über die Kampagne zu verteilen, einschließlich juristisch bildender Materialien. Jene, die interessiert sind, diese Bemühungen zu unterstützen, können die betreffenden Petitionen der Kampagne unterschreiben.

Kontakt und Information: Für mehr Informationen schauen Sie bitte unter www.we-change.org; oder schreiben Sie an die Organisatoren der Kampagne: forequality@gmail.com

هیچ نظری موجود نیست: