ه‍.ش. ۱۳۸۷ بهمن ۱۴, دوشنبه

Frauenrechtlerin wegen Demonstration inhaftiert


Teheran - Eine iranische Frauenrechtlerin hat zweieinhalb Jahre nach ihrer Teilnahme an einer Demonstration als erste von damals 70 Festgenommenen ihre Haftstrafe angetreten. Die Behörden hätten Alieh Eghdamdoust am Sonntag aus ihrem Haus in der Stadt Fuman abgeholt, sagte Sussan Tahmasebi von der "Kampagne für Gleichheit" am Montag. Eghamdoust war ursprünglich zu drei Jahren und vier Monaten Haft sowie 20 Peitschenhieben verurteilt worden. Ein Berufungsgericht reduzierte die Strafe später.

Insgesamt wurden 14 Menschen wegen ihrer Teilnahme an der Protestaktion im Juni 2006 unter anderem wegen Verbreitung von Propaganda gegen den Staat angeklagt. Einige Monate nach der Demonstration begannen iranische Frauenrechtlerinnen eine Kampagne, um eine Millionen Unterschriften für ihre Forderungen zu sammeln. Sie werfen der iranischen Regierung vor, Frauen systematisch zu benachteiligen und etwa bei Scheidungen, im Erbrecht und im Sorgerecht als Bürger zweiter Klasse zu behandeln. Die iranische Regierung weist die Anschuldigungen zurück. 47 Menschen sind inzwischen als Unterstützer der Kampagne festgenommen worden; die meisten von ihnen kamen nach wenigen Tagen oder Wochen wieder auf freien Fuß. (APA/Reuters)

http://derstandard.at/?url=/?id=1233309408072

هیچ نظری موجود نیست: